Wände reinigen – schonende Mittel und Methoden - myHOMEBOOK

2022-09-10 05:34:57 By : Mr. Pole Jing

Von Laura Graichen | 24. November 2020, 21:08 Uhr

In der Küche sind es die Fettspritzer, im Wohn- oder Kinderzimmer Farbe, Schmutz und Fingerabdrücke, die auf den Wänden prangen. Wie kriegt man diese Flecken wieder weg, ohne es noch schlimmer zu machen?

Verschmutzungen an den Wänden ziehen nicht unbedingt gleich einen neuen Anstrich oder eine neue Tapete nach sich – oft kann man die Wände reinigen. Wichtig dabei ist, dass man schonende Mittel und Methoden anwendet, um der verputzten, angestrichenen oder mit einer Tapete verzierten Wand keinen Schaden zuzufügen.

Verputzte Wände, ob mit Farbe versehen oder ohne, lassen sich in der Regel unproblematisch reinigen. Bei wasserlöslichen Flecken reicht etwas feuchtes Küchenpapier, Fettflecken entfernt man am besten mit einem fettlösenden, milden Reiniger wie Spülmittel. Dabei sollte man wie folgt vorgehen:

Auch interessant: Wie oft kann man eine Wand streichen?

Etwas komplizierter wird es, wenn man Wände mit Tapete reinigen möchte. Wer zu falschen Mitteln greift oder falsch putzt, riskiert Schäden – und muss schlimmstenfalls neu tapezieren. Daher gilt:

Tipp: Bei der regelmäßigen Grundreinigung der Wohnung kann es sich auch lohnen, die Wände zu entstauben. So kann sich Schmutz nicht festsetzen und Farben sowie Tapeten werden geschont.